Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg Hopsten
und dem Wallfahrsort St. Anna Breischen

Kirchenfenster

Die Kirchenfenster

Aufgrund der unterschiedlichen Bauzeiten finden wir in der Kirche auch verschiedene Fensterarten.

Im Chorraum sehen wir die Spitzbogenfenster der Neugotik mit ihren Steinwerkrosetten (1867). Das mittlere Fenster wurde hier aus Gründen der Überleuchtung des Altars abgedeckt.

Im Hauptraum zeigen die Fenster den typischen Rundbogen des Barock (1732). Die Fenstergläser mit ihren farbigen Bildmotiven sind insgesamt wohl nach 1870 in die Kirche gekommen. Da sie einen hohen künstlerischen Wert darstellen, hat man sie bewusst im Jahre 1982 erhalten und sorgfältig renoviert. Interessant ist, wie in den Rundbogenfenstern des Hauptraumes durch farbige Gestaltung die Spitzbogen der Neugotik unterlegt werden.

Die gegenüberliegenden Fenster sind jeweils in Farbe und Gestaltung gleich. Zwei von ihnen zeigen die Symbole der Evangelisten in feinster Graustrichmalerei; und zwar jeweils von oben nach unten wiederholend in gleichbleibender Reihenfolge: Johannes, Lucas, Markus und Matthäus. Der feine Graustrich ist im Übrigen in allen Fenstern zu sehen. Er wird auch als Griselé bezeichnet und ist typisch für die Fenstermalerei des vorigen Jahrhunderts.

Die beiden Fenster über den Seiteneingängen stellen den hl. Bonifatius (rechts) und den hl. Ludgerus (links) dar. Beide sind ja bekannt als Träger der Christianisierung Norddeutschlands vor über 1000 Jahren.

Am schönsten ist wohl das Fenster im Turm mit seiner starkfarbigen Gestaltung. Es zeigt die seltene Darstellung der Krönung Mariens. Bis 1982 hat sich dieses Fenster im abgedeckten Mittelfenster des Chorraumes befunden. An seinem jetzigen Standort kommt es besonders gut zur Geltung. Bei Dunkelheit wird es von innen angestrahlt und leuchtet dann stimmungsvoll in das Dorf hinein.

Die vierzehn Bilder des Kreuzweges werden der Schule der Nazarener (Erneuerung der Kunst auf religiöser Grundlage ab 1810) zugeordnet.

In seelsorgerischen Notfällen erreichen Sie einen Seelsorger unter Tel. 7078 oder unter den Kontaktdaten der Seelsorger hier

Nachricht der Woche

Für unserern Pastoralreferenten Benedikt Bögge steht kurzfristig ein beruflicher Wechsel an. Zum 1. März 2018 wird er eine neue Aufgabe in der ev.-luth. Landeskirche Hannover aufnehmen. Dort kann er seine Doppelqualifikation als Religionspädagoge und Diplom-Sozialpädagoge in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien einbringen.

Mit dem Weggang Benedikt Bögges verlieren wir einen äußerst loyalen, zuverlässigen und gewissenhaften Mitarbeiter und Seelsorger. Mit Dank und Anerkennung werden wir an seine Offenheit für neue Ideen, sein Interesse für die Spiritualität und spirituelle Angebote, seinen Einsatz in der Firmvorbereitung, in der Jugendarbeit, in der Ökumene, in der Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen und vieles mehr zurückdenken. Maßgeblich hat er sich an der Entwicklung und Fertigstellung eines Institutionellen Schutzkonzeptes für unsere Gemeinde beteiligt. Mit Bedauern und Traurigkeit und zugleich mit Achtung und Wertschätzung vor diesem mutigen Schritt wünschen wir Benedikt Bögge für das Kommende alles Gute und Gottes Segen.

Dir, lieber Benedikt, im Namen der Pfarrgemeinde St. Georg und des Seelsorgeteams ein herzliches Dankeschön und vergelt`s Gott für alles!