Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg Hopsten
und dem Wallfahrsort St. Anna Breischen

Barockkanzel

Die Barockkanzel

Ein besonders schönes und wertvolles Stück stellt die barocke Kanzel dar. Sie stammt aus der Zeit um 1700 und wurde mit vielen anderen Dingen 1867 aus der Kirche entfernt. Einem Zufall verdanken wir, dass sie damals nicht vernichtet, sondern an die Kirchengemeinde in Spelle verschenkt wurde. Im Jahre 1972 konnte sie zurückerworben und nach gründlicher Renovierung wieder in der Kirche aufgestellt werden.

Sie wird auch als "Ketteler-Kanzel" bezeichnet. Von 1846 - 1849 war nämlich der später berühmte Bischof von Mainz Wilhelm Emanuel von Ketteler als Dorfpfarrer in Hopsten segensreich tätig. Er gilt auch heute noch mit Kolping zusammen als der große soziale Reformer des 19. Jahrhunderts. Auf dieser Kanzel hat er viele seiner eindrucksvollen und pragmatischen Predigten gehalten.

Die Hopstener haben sein Andenken immer bewahrt und ihm zu Ehren eine Gedenktafel am Kettelerhaus (anläßlich des 100. Geburtstages 1911) und eine Kettelerstatue neben der Kirche (anläßlich des 100. Todestages 1977) gestiftet.

Die vier Halbrelief-Figuren der Kanzel sind Darstellungen der vier Evangelisten: Matthäus mit dem Engel, Markus mit dem Löwen, Lukas mit dem Stier und Johannes mit dem Adler. Zu der Kanzel gehörte früher ein höherer Sockel und ein großer Schalldeckel. Beide Teile sind leider nicht mehr vorhanden.

In seelsorgerischen Notfällen erreichen Sie einen Seelsorger unter Tel. 7078 oder unter den Kontaktdaten der Seelsorger hier

Nachricht der Woche

Für unserern Pastoralreferenten Benedikt Bögge steht kurzfristig ein beruflicher Wechsel an. Zum 1. März 2018 wird er eine neue Aufgabe in der ev.-luth. Landeskirche Hannover aufnehmen. Dort kann er seine Doppelqualifikation als Religionspädagoge und Diplom-Sozialpädagoge in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien einbringen.

Mit dem Weggang Benedikt Bögges verlieren wir einen äußerst loyalen, zuverlässigen und gewissenhaften Mitarbeiter und Seelsorger. Mit Dank und Anerkennung werden wir an seine Offenheit für neue Ideen, sein Interesse für die Spiritualität und spirituelle Angebote, seinen Einsatz in der Firmvorbereitung, in der Jugendarbeit, in der Ökumene, in der Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen und vieles mehr zurückdenken. Maßgeblich hat er sich an der Entwicklung und Fertigstellung eines Institutionellen Schutzkonzeptes für unsere Gemeinde beteiligt. Mit Bedauern und Traurigkeit und zugleich mit Achtung und Wertschätzung vor diesem mutigen Schritt wünschen wir Benedikt Bögge für das Kommende alles Gute und Gottes Segen.

Dir, lieber Benedikt, im Namen der Pfarrgemeinde St. Georg und des Seelsorgeteams ein herzliches Dankeschön und vergelt`s Gott für alles!