Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg Hopsten
und dem Wallfahrsort St. Anna Breischen

Zeittafel

Zeittafel

890

Hopsten - Teil der Urpfarre Schapen

1265

Erste urkundliche Erwähnung des Namens Hopsten

1343

Urkundliche Erwähnung einer Kapelle

1400

Graf Nikolaus von Tecklenburg muss das Gebiet des heutigen Hopsten an den Bischof von Münster abtreten

1536

Stiftung eines Benefiziums an der Kapelle zu Hopsten

1538

Trennung von der Urpfarre Schapen und kirchliche Autonomie Hopstens

seit ca. 1550

Bestand einer einschiffigen Kirche

1667

Übergang der kirchlichen Jurisdiktion vom Bistum Osnabrück auf das Bistum Münster

1732 - 1734

Bau der größeren dreischiffigen Kirche mit Apsis

1749

Aufstockung des Turmes (J. C. Schlaun)

1867

Vergrößerung der Kirche um Chorraum, Neugotisierung

1927

Renovierung des Innenraumes

1955

Einbau einer Heizung, Innenrenovierung und Rückführung zur Barockeinrichtung, Orgelrestauration

1974

Renovierung des Kirchturms

1979 - 1980

Renovierung des Kirchendaches

1981

Renovierung der Außenfassade

1982

Totalrenovierung des Kircheninneren

2002

Totalrenovierung der Orgel

   

 

In seelsorgerischen Notfällen erreichen Sie einen Seelsorger unter Tel. 7078 oder unter den Kontaktdaten der Seelsorger hier

Nachricht der Woche

Für unserern Pastoralreferenten Benedikt Bögge steht kurzfristig ein beruflicher Wechsel an. Zum 1. März 2018 wird er eine neue Aufgabe in der ev.-luth. Landeskirche Hannover aufnehmen. Dort kann er seine Doppelqualifikation als Religionspädagoge und Diplom-Sozialpädagoge in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Familien einbringen.

Mit dem Weggang Benedikt Bögges verlieren wir einen äußerst loyalen, zuverlässigen und gewissenhaften Mitarbeiter und Seelsorger. Mit Dank und Anerkennung werden wir an seine Offenheit für neue Ideen, sein Interesse für die Spiritualität und spirituelle Angebote, seinen Einsatz in der Firmvorbereitung, in der Jugendarbeit, in der Ökumene, in der Zusammenarbeit mit den weiterführenden Schulen und vieles mehr zurückdenken. Maßgeblich hat er sich an der Entwicklung und Fertigstellung eines Institutionellen Schutzkonzeptes für unsere Gemeinde beteiligt. Mit Bedauern und Traurigkeit und zugleich mit Achtung und Wertschätzung vor diesem mutigen Schritt wünschen wir Benedikt Bögge für das Kommende alles Gute und Gottes Segen.

Dir, lieber Benedikt, im Namen der Pfarrgemeinde St. Georg und des Seelsorgeteams ein herzliches Dankeschön und vergelt`s Gott für alles!