Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg Hopsten
und dem Wallfahrsort St. Anna Breischen

Zeittafel

Zeittafel

890

Hopsten - Teil der Urpfarre Schapen

1265

Erste urkundliche Erwähnung des Namens Hopsten

1343

Urkundliche Erwähnung einer Kapelle

1400

Graf Nikolaus von Tecklenburg muss das Gebiet des heutigen Hopsten an den Bischof von Münster abtreten

1536

Stiftung eines Benefiziums an der Kapelle zu Hopsten

1538

Trennung von der Urpfarre Schapen und kirchliche Autonomie Hopstens

seit ca. 1550

Bestand einer einschiffigen Kirche

1667

Übergang der kirchlichen Jurisdiktion vom Bistum Osnabrück auf das Bistum Münster

1732 - 1734

Bau der größeren dreischiffigen Kirche mit Apsis

1749

Aufstockung des Turmes (J. C. Schlaun)

1867

Vergrößerung der Kirche um Chorraum, Neugotisierung

1927

Renovierung des Innenraumes

1955

Einbau einer Heizung, Innenrenovierung und Rückführung zur Barockeinrichtung, Orgelrestauration

1974

Renovierung des Kirchturms

1979 - 1980

Renovierung des Kirchendaches

1981

Renovierung der Außenfassade

1982

Totalrenovierung des Kircheninneren

2002

Totalrenovierung der Orgel

   

 

In seelsorgerischen Notfällen erreichen Sie einen Seelsorger unter Tel. 7078 oder unter den Kontaktdaten der Seelsorger hier

Nachricht der Woche

Die Gemeinde ist herzlich zur Teilnahme an der Fronleichnamsprozession am Donnerstag, 20.06.2019 eingeladen. Die Hl. Messe beginnt um 8 Uhr in der Pfarrkirche, um 8.45 Uhr zieht die Prozession aus.

Die Fahnen- und Bannerabordnungen sind schon zur Hl. Messe eingeladen; die Kommunionkinder sind eingeladen, in der Sakramentsgruppe mitzugehen. Sie treffen sich um 8:30 Uhr am Kettelerhaus. Die Anlieger der Straßen und Altäre werden gebeten, für entsprechenden Schmuck zu sorgen. Gebete und Lieder sind dem Gotteslob zu entnehmen.

Die Fronleichnamsprozession nimmt in diesem Jahr folgenden Weg: Marktstr., Rüschendorfer Str., Altar: Rosenbeet (Rüschendorfer Str./Schaler Str.), Schaler Str. überqueren zur Hospitalstr., Schapener Str., Am Dewesberg, Altar: Segenshäuschen Am Dewesberg, Hospitalstr., Altar: Seniorenzentrum St. Georg, links in die Gustav-Lampe-Str., Kettelerstr., Altar: Kriegerdenkmal, über den Friedhof in die Kirche.