Herzlich willkommen bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Georg Hopsten
und dem Wallfahrsort St. Anna Breischen

Sechs-Wochen-Gedenken

Das Sechs-Wochen-Gedenken im Rahmen der Heiligen Messe wird durch einen Lichtritus erweitert.

Der Verlust eines nahen Angehörigen hinterlässt oft tiefe Trauer. Nach alter Tradition wird dem Verstorbenen – in Anlehnung an die 40-tägige Fastenzeit – nach gut sechs Wochen in einer Heiligen Messe eigens gedacht. Bisher wurde der Verstorbene im Hochgebet namentlich genannt und so für ihn gebetet.

Ab dem Hochfest Allerheiligen wollen wir das Sechs-Wochen-Gedenken um einen Lichtritus erweitern. In jeder Heiligen Messe, in der wir ein Sechs-Wochen-Gedenken feiern, wird zu Beginn der Liturgie vom Licht der Osterkerze eine kleine Kerze entzündet, deren Licht während der Messe brennt und im Anschluss daran von den Angehörigen zum Grab des Verstorbenen gebracht werden kann.

 

In seelsorgerischen Notfällen erreichen Sie einen Seelsorger unter Tel. 7078 oder unter den Kontaktdaten der Seelsorger hier

Nachricht der Woche

Ist Fasten immer ein „Ohne“, ohne Wein und Schokolade, ohne Handy und Internet, ohne Auto und Fernsehen?

Könnte Fasten auch ein „Mit“ sein, mit Glaubensbildung, mit Versöhnung zum Partner, mit Gottesdienstbesuchen?

Gedanken zur Fastenzeit von Irmela Mies-Suermann (Quelle: Pfarrbriefservice.de)